Goldmarie Blog  >  Ratgeber  > Das kommt in die Tüte!
3.
Jan

Das kommt in die Tüte!

Lust auf einen frischen Salat? Von Goldmarie gibt es schon fix und fertig abgepackte Mischungen, zum Beispiel die „Bunte Salatmischung”. Dazu werden frisch geerntete Salatsorten und Gemüse rasch verarbeitet – Zeit ist bei empfindlichen Lebensmitteln entscheidend! Direkt nach dem Pflücken geht es in Richtung Verarbeitungshallen. Dort wird zuerst die Qualität der Ware streng überprüft. Danach werden die Kopfsalate geputzt, geschnitten sowie der Strunk und die äußeren Blätter entfernt. Im nächsten Schritt wird der Salat in einem mit Luft versetzten Reinigungsbecken gewaschen und trockengeschleudert. Dabei durchläuft er eine optische Sortieranlage, in der beschädigte Blätter entfernt werden. Als Letztes werden die Blätter und das Gemüse als Mischung per Maschine zusammengestellt und in die Goldmarie-Tüten gegeben, die dann umgehend bei konstanten Temperaturen von 1–5 °C in die Märkte geliefert werden!

Endivie
Wie bei der Petersilie gibt es Endivienblätter in glatt (Eskariol) und kraus (Frisée). Der etwas bittere Geschmack wird meist durch das Wässern abgeschwächt. Endiviensalat enthält viele Vitalstoffe – vor allem Vitamin K und Beta Carotin!

Eisberg
Die Züchtung aus Kopfsalat wurde früher auf Eisblöcken transportiert, so erhielt der Salat seinen Namen. Und der passt auch zum Geschmack perfekt, weil er so frisch und knackig ist, lange frisch bleibt und seinen Biss behält. Das macht ihn ideal für die „Bunte Salatmischung”.

Radicchio
Der manchmal auch „rote Chicoree” genannte Salat schmeckt herb bis leicht bitter. Dafür sorgt der Bitterstoff Intybin, der gleichzeitig z. B. die Gallensaftproduktion ankurbelt. Dazu enthält Radicchio Ballaststoffe, Eisen und Vitamin C. Der leuchtende Italiener macht sich in Kombination mit den anderen Salatblättern in der Tüte hervorragend. 

Weißkohl
Das einstige „Arme-Leute-Gemüse” entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Top-Vitamin-C-Lieferant! Die enthaltenen Ballaststoffe bringen zudem die Verdauung in Schwung. Die sekundären Pflanzenstoffe schützen die Zellen vor freien Radikalen. Sorgt für Biss in der „Bunten Salatmischung”!

Möhren
Möhren? Carotin! Neben dem Provitamin A enthält die orange-
farbene Wurzel jede Menge Ballaststoffe, Eisen und Kalzium. Dazu bringt sie – geraspelt – Farbe und das gewisse geschmackliche Extra in die Salatmischung!