Goldmarie Blog  >  Neuigkeiten  > Teigkunde: Mürbeteig
Neuigkeiten

Teigkunde: Mürbeteig

Ein wahres Multitalent in der Backstube – nicht nur in der Weihnachtszeit. Mit wenigen Handgriffen entstehen aus Mürbeteig Plätzchen, Streusel und Kuchenböden. Dabei kann er sowohl als süße als auch als herzhafte Variante punkten – Basis für alle Teige ist natürlich unser Goldmarie Mehl.  


Grundrezept süß
250 g Goldmarie Mehl Type 405 mit 80 g Zucker und 1 Prise Salz mischen. 125 g kalte Butter in Stücken und 1 Goldmarie Ei zugeben und mit
den Händen oder per Knethaken des Mixers zum Teig kneten. Teig zur Kugel formen, zugedeckt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend Teig ausrollen und wie gewünscht weiterverarbeiten.

Einfache Kekse:
Teig ca. 0,5 cm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen, bei 180 °C ca. 12 Minuten backen. Mit Schoko- oder Zuckergussglasur, Streuseln, Nüssen etc. verzieren.

Aufgepimpte Kekse:
Teig zusätzlich mit 100 g Schokostücken, gehackten Nüssen, Mark 1 Vanilleschote oder Zitronenschale mischen, ca. 0,5 cm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen, bei 180 °C ca. 12 Minuten backen. Mit Schoko- oder Zuckerglasur, Streuseln, Nüssen etc. verzieren.

Kuchenboden:
Teig kreisförmig ausrollen, in eine gefettete Form (Ø 28 cm) geben, mehrfach mit der Gabel einstechen. Teig mit Backpapier bedecken, Backpapier mit ca. 500 g getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. Bei 180 °C ca. 15 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen.

Käsekuchen:
Mürbeteigboden ausrollen, in die gefettete Form legen. Mit dem Handrührer eine Masse aus 750 g Quark, 180 g Zucker, 125 g zerlassener Butter, 4 Goldmarie Eiern, Mark einer Vanilleschote, Zitronenabrieb 1/2 Zitrone und 1 Päck. Vanillepuddingpulver zur glatten Masse verrühren. Auf den rohen Teig gießen. Bei 180 °C ca. 50 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen. Im letzten Drittel mit Backpapier abdecken, damit der Kuchen nicht zu braun wird.


Salziger Mürbeteig
200 g Goldmarie Mehl Type 405, 1/4 TL Salz, 100 g Butter, 1 Goldmarie Ei wie oben beschrieben zum geschmeidigen Teig verkneten. Zur Kugel formen, zugedeckt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend Teig ausrollen und wie gewünscht weiterverarbeiten.

Bunte Quiche:
4 Goldmarie Eier, 200 g Sahne, 1 Prise Muskat, 50 g Bergkäse mit dem Schneebesen verquirlen. Salzigen Mürbeteig zum Kuchenboden blindbacken, anschließend mit Gemüse nach Geschmack – zum Beispiel Paprika, roten Zwiebeln, TK-Erbsen – belegen. Mit dem Sahne-Eier-Guss übergießen. Bei 180 °C ca. 35 Minuten backen.


Tipps & Tricks

Menge variieren:
Sie möchten mehr oder weniger Mürbeteig herstellen? Dann greifen Sie zum klassischen 4/2/1 Prinzip – also zum Beispiel 200 g Goldmarie Mehl Type 405 , 100 g Butter, 50 g Zucker. Die Zahlen lassen sich beliebig variieren, nur das Verhältnis muss gleich bleiben!

Mürbe:
Besonders mürbe wird der Teig durch die Zugabe von Eigelb – so erhält er auch eine schönere Farbe. Auch wichtig: Mürbeteig nie zu lange kneten.

Temperatur:
Während bei den meisten Teigen die Butter fast nicht weich genug sein kann, sollte die Butter bei der Zubereitung von Mürbeteig direkt aus dem Kühlschrank kommen. Nach dem Kneten geht es zum Abkühlen wieder in den Kühlschrank – sonst lässt sich der Teig schlecht weiterverarbeiten.

Ausrollen:
Damit der Teig nicht so viel zusätzliches Mehl aufnimmt, am besten zwischen zwei Lagen Backpapier oder Frischhaltefolie. Zusätzlicher Vorteil für Kuchenboden: Einfach die oberen Lage Folie/Papier abziehen, Teig umgedreht in die gefettete Form drücken, Papier abziehen.